Millennium-Meisterturnier: Wie läuft das Turnier ab?

Die 10 Spieler kämpfen in einem Rundenturnier den Sieger aus, dabei tritt jeder Spieler einmal gegen jeden anderen Spieler an. Sechs Spieler kommen aus Bayern, die Übrigen stammen aus Österreich, der Schweiz, Indien und Serbien. Das Turnier ist international besetzt, damit die jungen Spieler eine Norm für den Internationalen Meistertitel (IM) erzielen können. Erzielt man drei Normen, verleiht der Weltverband FIDE einem diesen Titel. Er gilt als zweithöchste Auszeichnung und ist knapp unter dem Großmeistertitel einzuordnen.

Für eine Norm benötigt man mindestens eine Leistung von 2450 ELO, die sich aus der erzielten Punktzahl und der Spielstärke der Gegner errechnet. In diesem Turnier entspricht das mindestens sechs Punkte.

Eine Partie kann über fünf Stunden dauern. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für die ersten 40 Züge, für den Rest der Partie 30 Minuten und zusätzlich gibt es pro Zug 30 Sekunden Aufschlag. Pro Tag wird eine Runde gespielt, am Samstag gibt es eine Doppelrunde. Am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. Ein Sieg gibt einen Punkt, ein Unentschieden einen halben Punkt und bei einer Niederlage aufmuntende Worte.

Der Bayerische Schachbund hat das Turnier organisiert: Zwei Schiedsrichtern leiten das Turnier und sorgen für den reibungslosen Verlauf. Die Partien können auf der Plattform Tornello und Chessbase.de verfolgt werden. Jeden Abend gibt es um 21 Uhr auf Twitch eine Analyse mit FM Max Hess.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen