Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

4. Online-Open mit langer Bedenkzeit des TSV Neunkirchen

25. Juli - 9. August

  • vom 25.7. bis 9.8.2020 auf https://lichess.org/

  • Lange Bedenkzeit: 90 min + 10 Sek. pro Zug (Denn beim Blitzen lernt man nichts.)

  • Besonders beliebt bei jugendlichen Kaderspielern als zusätzliches Training

  • Faire, namentlich bekannte Gegner, überwiegend aus deutschen Vereinen

  • Mindestens 6 Spiele in 2 Wochen (3 Wochenenden), auf Wunsch auch mehr

  • Flexible Spielzeiten durch Vereinbarung mit dem Gegner

  • Die Wertung erfolgt nach der prozentualen Punktausbeute.

  • Nachmeldungen sind möglich wegen der Prozentwertung.

  • NEU: Möglichkeit zur Online-Analyse mit erfahrenen Schachtrainern

  • Ein menschlicher Turnierleiter hilft bei der Lösung von Problemen.

  • Turnierseite: http://www.bernab.de/o/p.htm mit Links zu den Ergebnissen des NOSO1 bis NOSO3.

  • Ausschreibung fürs NOSO4: http://www.bernab.de/o/NOSO4_Ausschreibung.pdf mit Anmeldelink.

Bericht vom 3. Neunkirchener Online-Open

In den bayerischen Pfingstferien wurde das NOSO3 durchgeführt, um all jenen, die nicht verreisen konnten, eine Möglichkeit zu bieten, ernsthafte Online-Partien zu spielen. Aber auch viele Spieler (überwiegend Schüler, Studenten und Rentner) aus den anderen Bundesländern sorgten für ein „deutsches“ Teilnehmerfeld.

Gruppe B

In der Gruppe B (DWZ bis 1200) erreichte der erst sechsjährige Azat Hildebrand (SK Nürnberg 1911 e.V.) einen ausgezeichneten 3. Platz. Selbst den beiden verdient vor ihm Platzierten machte er durch sein mutiges Angriffsspiel das Leben sehr schwer. Daniel Fridlin (Schwarz-Weiß Nürnberg Süd) erreichte mit 39% Punktausbeute einen Platz im Mittelfeld. Gewonnen hat das einzige Mädchen in dieser Gruppe: Alexandra Nauli Lubis (PST Trier), die mit ihren 9 Jahren schon erstaunlich reif spielte. Den 2. Platz eroberte Martin Rul (SK Markdorf), der lange souverän geführt hatte, aber im Endspurt von Alexandra und Azat geschlagen wurde. Dies scheint ihm nicht so ganz gefallen zu haben, denn er hat sich natürlich längst fürs NOSO4 angemeldet und dabei die Hoffnung geäußert, daß Alexandra und Azat auch wieder mitspielen … Den Organisator freut so ein Kommentar besonders, weil er zeigt, daß auch beim NOSO keine anonymen Spieler gegeneinander spielen, sondern die Gegner durchaus als Person wahrgenommen werden. Die Spitze der Endtabelle:

Vorname

Nachname

DWZ

Verein

Platz

Gewinn %

Pkt./Spiele

Alexandra Nauli

Lubis

1054

PST Trier

1

89,29%

25/14

Martin

Rul

912

SK Markdorf

2

79,17%

19/12

Azat

Hildebrand

 

SK Nürnberg 1911 e.V.

3

63,64%

14/11

Gruppe D

In der Gruppe D (DWZ 1200 bis 1700) schlugen sich die bayerischen Schachjugendlichen glänzend. Es siegte Gregor Abmayr (SK Passau 1869), der gerade noch zur U25-Jugend gehört. Gregor ist ein Beispiel, daß man auch beim Onlineschach viel lernen kann, zumindest wenn man mit langer Bedenkzeit spielt. Wer seine Partien vom NOSO1 mit denen vom NOSO3 vergleicht, kann in wenigen Monaten einen großen Zuwachs der Spielstärke sehen, der nicht durch Training, sondern nur durchs Spielen erreicht wurde. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, daß er erst seit eineinhalb Jahren ernsthaft Schach spielt.

Knapp dahinter landete Emmilie König (Delmenhorster SK). Dann folgten wieder zwei bayerische Jugendliche: Levin Isbilir (Erlangen) und Daniel Popovici (SC Grasbrunn-Vaterstetten). Hinter Benjamin Hofmann (SG Bochum 31) erreichte der erste elfjährige BSJ-Kaderspieler Narek Gewondow (SG 1882 Fürth) mit 64% ein tolles Ergebnis, das beste seiner bereits 3 NOSO-Teilnahmen. Ein ebenso treuer NOSO-Spieler ist Simon Koberstein (SC Postbauer-Heng), der mit 32% Punktausbeute auch ein gutes Ergebnis erzielte, wenn man berücksichtigt, daß er mit seiner DWZ am unteren Ende der Gruppe lag.

Vorname

Nachname

DWZ

Verein

Platz

Gewinn %

Pkt./Spiele

Gregor

Abmayr

1320

SK Passau 1869

1

83,33%

10/6

Emmilie

König

1577

Delmenhorster SK

2

79,17%

19/12

Levin

Isbilir

1668

SC Erlangen

3

77,27%

17/11

Daniel

Popovici

1458

SC Grasbrunn-Vaterstetten

4

73,08%

19/13

Benjamin

Hofmann

1476

SG Bochum 31

5

66,67%

16/12

Narek

Gewondow

1543

SG 1882 Fürth

6

63,89%

23/18

Gruppe E

In der stärksten Gruppe E (DWZ ab 1700) spielte leider nur ein Bayer mit: Jannik Danninger (TV Tegernsee), für den es allerdings gar nicht gut lief. Sein Ergebnis lag deutlich unter dem, was von seiner DWZ zu erwarten gewesen wäre. Diese Beobachtung konnte man auch bei einigen anderen Spielern machen, die am Bildschirm weit unter ihren sonstigen Möglichkeiten spielten, während für viele andere das kein Problem zu sein scheint.

Es siegte abermals souverän Jürgen Bildat (Hamburg), diesmal vor Christian Gluma (SB Bochum 31) und Taro Nakamura (privat).

Vorname

Nachname

DWZ

Verein

Platz

Gewinn %

Pkt./Spiele

Jürgen

Bildat

2069

vereinslos

1

95,83%

23/12

Christian

Gluma

1863

SG Bochum 31

2

73,33%

22/15

多呂 (Taro)

中村 (Nakamura)

2043

privat

3

72,22%

13/9

Ein ausführlicher Turnierbericht findet sich hier: http://www.bernab.de/o/3/NOSO3_Turnierbericht.pdf

Details

Beginn:
25. Juli
Ende:
9. August
Veranstaltungskategorie:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen