Safe the date – Schach-Akademie der DSJ in Duisburg

Programm_DSJ-Akademie_2019_(4)

BLOCK 1

Stefan Barthelmes: Turniere organisieren für Anfänger

Kinder lieben Turniere, wie gestalte ich diese, worauf muss ich achten. Stefan hat schon viele Turniere mit sehr, sehr gutem Rücklauf veranstaltet, lernen sie von seinem großen Wissen und seiner Erfahrung.

 

Boris Bruhn: Kooperation / Schule. Der Berliner Schachphilosoph Wilhelm Schlemermeyer sagte: Schulschach boomt und die Vereine profitieren nicht davon! Der Satz ist natürlich richtig, wenn man nichts macht. Boris, einziger Referent im deutschsprachigen Raum für das ECU-Schulschachpatent, Vorstand Schulschachstiftung gibt euch Tipps, wie wir dies ändern können und werden.

 

Martin Fischer: Chessbase für Anfänger: Da gehe ich hin. Mit meinem Computer-Buddy Elias werde ich bis dahin die Plattform Schachtraining.de eröffnet haben und da läuft alles, wirklich alles über chessbase. Tolle Trainer geben ihre Materialien gratis raus!

 

Nicolas Lagassee: Und Action! Dein Schachvideo. Ich hatte immer ein feines Näschen und als Vortand haben wir mit den ersten Image-Film für den Verein gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=XJNv1ThZxHc wenn ihr ein Turnier macht, Film-Impressinen, zwe Interviews warum es toll seid und auf youtube und auf die Homepage drauf. Nicolas arbeitet in der Filmbranche und ich habe mit ihm ein Projekt im Auge, welches wunderbar wird.

 

==================================

Ich hoffe, ihr kapiert schon, dass ein Verein mit mehreren Leuten kommen muss, weil die Themen so gut sind. Alles andere ist Verschwendung von Kapazität!

 

=================================

 

Block 2:

Anna-Luise Heymann-Lohbinidze: Crowdfunding: Der Schachclub Hofheim hatte keine Kohle und wollte beide Mannschaften aus der Bundesliga zurückziehen. Das konnte Anna-Luise nicht zulassen. Mit einer Crowdfunding-Aktion hat sie 20 000 Euro gesammelt => Sie weiß, wovon du sprichtst und wenn dein Verein Geld braucht, melde dich hier an.

 

Jürgen Walter: Mentale Stärke

Mentaltraining ist mir sehr wichtig, wer sich Sachen nicht im Kopf vorstellen kann, realisiert nicht seine Ziele. Du kannst jeden Bereich deines Lebens mit Mentaltraining beeinflussen. Hier warte ich auf die genaue Beschreibung des Workshops, worauf der Referent viel Wert legt.

 

Holger borchers: Endspieldtraining Mit Holger habe ich schon in der alten Försterei Bierduschen genossen (er nicht, denn meine Löwen haben ein Tor geschossen). Sein Spitzname ist der Endspielfuchs und wer einen genialen Schachvortrag genießen will und viel über Endspieltraining erfahren will, ist hier 1860 prozent richtig.

 

Niklas Hahn: E-Sport und Schach!? Hier kenne ich mich gar nicht aus und warte gespannt auf die Ausschreibung.

 

========

 

Block 3

Jörg Schulz: Schachcamps organisieren: Dies ist für alle Kinder, aber auch für Eltern der Höhepunkt im Schachjahr. Für die Kundenbindung gibt es nichts besseres. Verbessert die Vereinsqualität, die Attraktiviät des Vereins und organisiert Schachcamps, welcher Art auch immer.

 

Boris Bruhn: Das Lernen lernen: Wer kann das besser als Boris Bruhn? Welche Lerngesetze gelten beim Schach, welche bei welchem Alter? Viele Vereinsschachtrainer machen hier leider unwissentlich viel, viel falsch. Dieser Kurs ist für sehr viele Schachtrainer ein Muss.

 

Martin Fischer: Chessbase für Fortgeschrittene – auch ein Muss, Martin erklärt sensationell gut, in einfachen Wörtern, keiner weiß so viel wie er!

 

Marco Stegner: Jugendliche als Schachtrainer. Wir haben keine Schachtrainier? In Vaterstetten haben wir immer unsere Trainer hochgezogen, von klein auf, das war unser Erfolgskonzept. Marco erzählt, wie man das macht. Hierzu veranstalte ich mit IM Roman Vidonyak auch einen eigenen Wochenendworkshop in München. Wichtiges Thema!!!!

====================

Block 4

Jörg Schulz: Schachvereine auf der Straße – Gerhard ein Freund geht mit Schachkumpels einmal im Monat in eine Wirtschaft und zockt. Sie mache ein Turnier, aber Leute könne auch spielen. Genial einfaches Konzept, einfach genial! Wenig Aufwand, lecker Essen gehen, mit Freunden Spaß haben und Leute ansprechen. Es gibt viele Möglichkeiten und Jörg Schulz lebt Schach und kennt viele Möglichkeiten, wie man den Verein auf die Straße bringen kann.

 

Julia Nogret: Mädchenschach – es geht aufwärts, die Zahlen steigen, aber ich bin noch nicht zufrieden. Wie macht man gutes Mädchenschach, dass die Mädchen auch bleiben?

 

Kevin Högy: Trainiers common mistakes bin gespannt, hier fehlen mir Infos. Wenn ein Trainer seine Fehler abstellt, steigert sich schnell seine Qualität

 

Julian Schwarzart: Interkulturelles Lernen: Niklas vom SCV war in Japan, Lars in Russland. Beide strahlen noch bei den Erinnerungen, es war das Größte. Ermöglicht euren Leuten dies und sie werden euch euer Leben lang im Schachclub treu begleiten. Action = recatio, die Welt ist so einfach.